Die Reinigung nicht vernachlässigen – unabhängig vom Einrichtungsstil

von Claudia - 15. April 2015, 10:17 Uhr

Wir stellen regelmäßig angesagte und besonders schöne Wohnstile vor. Doch selbst die schönste Einrichtung überzeugt nur dann, wenn sie gut in Schuss gehalten wird. Das gelingt vor allem mit einer regelmäßigen Reinigung. Im Folgenden einige Tipps und Tricks zur Reinigung bestimmter Materialien, mit denen der Glanz auf lange Sicht erhalten bleibt.

© istock.com/KatarzynaBialasiewicz

Die Reinigung nicht vernachlässigen

Interessant: Reinigung hat höheren Stellenwert als je zuvor

Mit welchen Methoden Haus und Wohnung wirklich professionell gereinigt werden können, wird beim Blick auf Dienstleister wie Clean Garant deutlich. Gleichzeitig zeigt das Video auf dem YouTube Kanal von Clean Garant, wie stark das Sauberkeitsbewusstsein inzwischen ausgeprägt ist. Eine Unternehmensgröße von rund 3.000 Mitarbeitern, wie bei Clean Garant der Fall, ist schließlich kein Zufall, sondern das Resultat starker Nachfrage. Und zwar in allen Aspekten der Gebäudereinigung: Ob Außenflächen wie Glas und Fassade, gewerbliche Bereiche mit repräsentativem Charakter wie etwa Verkaufsflächen oder private Wohnräume, hat die Reinigung ein professionelles Niveau erreicht. Dieses Wissen kann in den eigenen vier Wänden effizient eingesetzt werden.

Der Blick aufs Detail darf dabei allerdings nicht fehlen. Denn so bunt und abwechslungsreich das heutige Wohnen ist, so individuell sind die Anforderungen der einzelnen Elemente bei der Reinigung. Etwa beim Bambus-Wohnstil: Um den Asia-Look dauerhaft zu erhalten, müssen die Bambus-Rohre mit einem festen Schwamm und einem Wasser-Soda-Gemisch gereinigt werden, ohne dass die Rohre beschädigt werden. Für die Qualität des Bambus ist ein schnelles Trocknen wichtig; trockene, warme Monate sind daher die beste Zeit zum Reinigen.

Leder ist der König unter den Materialien und steht für edle, exklusive Looks. Ob im britischen Wohnstil oder in modernen Wohnungen, nimmt Leder eine besondere Rolle ein – und das auch bei der Reinigung:

  • Die einfachste Methode: Möbel vor der Reinigung absaugen, damit die Oberfläche möglichst aufnahmebereit ist, und dann mit einer Mischung aus destilliertem Wasser und neutraler Seife abwischen. Wichtig ist, die Seife vollständig zu entfernen und das Leder nicht zu belasten (etwa durch Draufsetzen), bis die Reinigung abgeschlossen ist.
  • Lederfett beugt Flecken vor: Fett ist bekanntlich eine Schutzschicht, und auf natürlichen Materialien wie Leder wirkt Fett besonders effektiv.
  • Grundsätzlich gilt außerdem: Niemals „scharfe“ Reinigungsmittel auf Leder anwenden. Spezielle Lederpflege- und Reinigungsmittel sind zuhauf vorhanden und eignen sich speziell für diesen einen Zweck.

Das führt zugleich zum abschließenden Tipp: Denn so, wie man heutzutage Möbel online bestellen kann, so gibt es auch Reinigungsmittel und Utensilien im Internet – und dort oft zu günstigeren Preisen als im regulären Handel. Mit etwas Weitsicht bei der Einkaufsplanung lässt sich gutes Geld sparen und der Vorratsschrank ist jederzeit ausreichend bestückt.

Kategorien: Allgemein, Möbel, Wohlfühlen - 0 Kommentare - Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.