Tipps für die trendige Deckenbeleuchtung

von Claudia - 29. Mai 2013, 11:53 Uhr

Die indirekte Beleuchtung gilt als großer Trend, wenn es um angenehmes Licht für die eigenen vier Wände geht. Darüber werden die Trends zur geschmackvollen Deckenbeleuchtung gerne mal vergessen. Völlig zu unrecht! In dem folgenden Beitrag habe ich die interessantesten Möglichkeiten für das stilvolle Hängelicht zusammengestellt.

Ein Lüster für den schlichten Einrichtungsstil

Essplatz mit Kronleuchter

© Jupiterimages/Comstock/Thinkstock

Ein schlichter Einrichtungsstil, der in seinen Formen dem Bauhaus angelehnt ist, kann sehr reizvoll sein. Allerdings besteht die Gefahr, dass große Räume durch Farben wie Grau oder Metallelemente sehr kühl wirken. Das ist häufig zwar gewollt, jedoch wirkt der Raum facettenreicher, wenn Sie einen gezielten Bruch setzen. Mit einem barocken Lüster gelingt dies sehr stilvoll. Das Material des Kronleuchters sollte sich nach dem Farbschema des Raumes richten. Bei einem grauen Grundton, beispielweise in den Tapeten, bietet sich ein Messinglüster an. Bei farbigen Wänden würde ich zu rostfarben oder Chrom greifen. Welches Modell Sie genau wählen, bleibt Ihnen überlassen. Es gibt eine Vielzahl an Formen, ob antik oder modern, aus denen Sie wählen können.

Reduziertes Design in grellen Farben

Hier gilt genau der umgekehrte Fall: In einem aufwendig und verspielt gestalteten Raum eignet sich eine schlichte Deckenleuchte. Absolut im Trend liegen derzeit die Hängeleuchten von BULB. Diese bestehen im Grunde lediglich aus einem stoffüberzogenen Kabel und dem Gewinde für die Glühbirne. Ein Lampenschirm oder Ähnliches gehört nicht dazu. Das Highlight besteht in dem Stoffüberzug. Dieser ist in allen erdenklichen Farben erhältlich. Besonders die Neon-Varianten sorgen für einen tollen Blickfang. Da die einzelne Glühbirne nicht jeden Raum mit ausreichend Licht versorgen kann, kombinieren Sie einfach unterschiedliche Lampen.

Die Hängegruppe

Eine einzelne Deckenlampe wirkt schnell deplatziert und kümmerlich, wenn Sie nicht gut auf das Raumkonzept abgestimmt ist. Daher empfehle ich in unterschiedlichen Fällen eine hängende Lampengruppe. Diese lohnt sich besonders in folgenden Fällen:

  • Sie haben ein wunderschönes Deckenlampenmodell entdeckt. Der Raum, für den Sie diese benötigen, ist allerdings zu groß, um von der Lampe ästhetisch und lichttechnisch ausgefüllt zu werden. Hier können Sie einfach mehrere Modelle des guten Stücks erwerben. Ob unregelmäßig, unterschiedlich hoch oder in einer Reihe angebracht, die Masse an Lampen füllt den Raum besser aus.
  • Bei hohen Decken, besonders im Altbau, sorgen Lampengruppen aus Chinapapier oder Milchglas nicht nur für Licht. Sie können auch überaus dekorativ wirken, installiert man sie im Sinne eines kleinen Sonnensystems. Hierzu wird eine größere Lampe in die Mitte, und viele kleine um diese geschart aufgehängt.
  • Auch über einem Esstisch oder großem Couchtisch können hängende Leuchtgruppen sehr reizvoll sein.
Kategorien: Deko, Wohlfühlen - 0 Kommentare - Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.